Hericium

Weitere Bezeichnungen: Igelstachelbart, Affenkopfpilz, Löwenmähne, Pom-Pom

Der Hericium erinaceus wird seit Jahrhunderten für seine regulierenden Wirkungen auf Körper und Psyche des Menschen geschätzt. Darüber hinaus ist dieser Pilz, der an Wunden älterer oder gestorbener Laubbäume wächst, dank seiner feinen Aromen besonders in Asien eine geschätzte Delikatesse. 

Die Kultivierung begann in den 1950er-Jahren in Shanghai; heute wird der Pilz auch in unseren Breiten gezüchtet. Die Inhaltsstoffe sind weitgehend erforscht und die ernährungsphysiologischen Eigenschaften wissenschaftlich bestätigt. Der Pilz enthält alle acht für den Menschen essenziellen Aminosäuren.

Mehr Informationen unter:
https://www.vitalpilze.de/vitalpilz/hericium