Polyporus

Weitere Bezeichnungen:  Eichhase, Ästiger Porling, Grifola umbellata

Als traditionelles Antibiotikum wird der Polyporus umbellatus vermutlich seit mehr als 1000 Jahren angewendet. Seine antibakterielle Wirkung bewährte sich bei der Wunddesinfektion ebenso wie zur allgemeinen Stärkung. 

Die Gletschermumie Ötzi trug einen mit dem Polyporus verwandten Birkenporling bei sich, um gegen Infektionen geschützt zu sein. Auch als harntreibendes und den Lymphfluss regulierendes Mittel ist dieser Pilz bekannt. 

Auf großes Interesse der Wissenschaft stoßen einige Inhaltsstoffe, die als bioaktive Komponenten beim Haarneuwachstum eine elementare Rolle spielen.

Mehr Informationen unter:
https://www.vitalpilze.de/vitalpilz/polyporus